Die 7-Punkte-Methode – Wie du Herr (Frau) über deine Gedanken wirst

Dein Leben soll besser werden? Du möchtest dich wohlfühlen? Du möchtest Freude und Spaß haben?

Kein Problem! Wenn du dich nicht wohlfühlst oder unzufrieden bist, dann gibt es eine Ursache für dein Leiden. Und sicherlich kennst du die Ursache tief in deinem Inneren schon.

Das eigentliche Problem liegt nur daran, die Ursache zu akzeptieren. Doch das würde ja im Endeffekt bedeuten, dass du dich akzeptierst. Oh mein Gott! Jetzt ist es raus und du denkst jetzt bestimmt, das geht nicht. Du bist nicht gut, du siehst schlecht aus oder etwas anderes Negatives kommt dir in den Sinn. Das ist ganz normal, wenn du es als normal ansiehst. Doch das bist du nicht!

Du bist anders, besonders und einzigartig!

In dir steckt noch viel mehr als nur das “Normalsein”. Du bist nur zu verkopft, um das zu erkennen. Nutze 5 Minuten deines 25 Stunden-Tages für die kommenden Zeilen, um dein Leben einzigartig und besonders zu gestalten und mehr über die 7-Punkte-Methode zu erfahren.

Der verkopfte Mensch von heute

Nicht ohne Grund beschreibe ich deinen Tag als sehr lang und ausdauernd. Selbst im Schlaf rackerst du dich noch mit Gedanken ab. Dein Kopf will einfach nicht abschalten, ausschalten. Zu viel erlebst du während des Tages und am Ende weißt du gar nicht, was du mit dem ganzen Kram in deinem Kopf machen sollst. Einiges hat dich zwar weiter gebracht, doch der meiste Müll da oben belastet dich nur. Es fühlt sich schwer an, engt dich ein und raubt Energie. Das merkst du am nächsten Morgen, wenn du mal wieder wie gerädert aufstehst und dich zur Arbeit schleppst.

Es ist dein Kopf, der dir dies alles einbrockt. Dein Leben wird bestimmt durch deine Gedanken, deinen Verstand. Tu dies oder tu jenes, aber richtig leben ist das nicht. Jegliche Entscheidung fällt aus deinem Verstand heraus. Und entgegen deines Bauchgefühls, welches sehr häufig “mulmig” oder diffus war, hast du gehandelt. Häufig ist nichts Schlimmes passiert, aber wenn doch etwas in die Hose ging, war der Ärger groß: “Das habe ich dir doch von vorneherein gesagt!” oder “Das wusste ich auch vorher schon.” “Ich habe es schon geahnt.” Das ist vollkommen normal, denn du hast es ja nicht anders gelernt.

Worüber deine Gedanken meistens handeln…
  • Leiden, Schmerzen und Krankheit
  • Mangel und Unzufriedenheit
  • Erwartungen und Hoffnungen
  • Wünsche und Sehnsüchte
  • Vergangenheit und Zukunft
  • Tägliche “Probleme” wie Job, Familie, Beziehung, etc…

Wie du das Leben bewusst lebst – Ein Film zum Wachwerden

In diesem Film geht es genau um diese ganzen Dinge hier. Ein Junge, der immer der Beste sein möchte und stur dahin lebt, ohne das Leben in all seinen wunderschönen Facetten zu genießen. Er trifft auf einen alten, wundersamen Herr, der ihm die Augen öffnet.

Den Film lege ich dir ans Herz, denn du erfährst sehr sehr viel über dich und dein Leben. Nutze ihn als Sonntagabendfilm oder schaue ihn jetzt. Wie es dir dein Bauchgefühl gerade sagt. (Aber keine Angst vor den bösen Buben haben, die Szene ist am witzigsten!)

Deine Gedanken lähmen dich, machen dich schwer und rauben dir die Kraft, um in diesem Moment zu leben. Ein sehr schönes Zitat aus dem Film, welches veranschaulicht, wie verkopft wir Menschen heutzutage sind.

Wenn du nicht kriegst, was du willst, dann leidest du.
Wenn du kriegst was du willst, dann leidest du auch.

Häh?! Da stimmt doch was nicht. Es hört sich echt verrückt an, doch es ist die Normalität, die Konditionierung und der Glaube der dahinter steht:

Ich denke, also bin ich.

 

Gedanken – unbewusste Programme in uns

Während des Tages umkreisen dich ca. 60-90 Tausend Gedanken. Eine ganz schöne Menge, aber du sprichst ja auch ständig mit dir selbst. Während der Arbeit, zu Hause oder beim Sport. Sie sind ständig unbewusst da und laufen wie ein Programm ständig von neuem ab. Wenn du genauer hinschaust, dann wird der ein oder andere Gedanken noch detailreicher und verstärkt sich in deinem Kopf. Jeder Gedanke brennt sich auf deine Festplatte ab und sorgt dafür, dass bestimmte Verhaltensmuster immer wieder auftauchen. So wie auch dein Innerer Schweinehund.

Dein Tag in Gedanken

Ich muss noch den Haushalt fertig machen.
Ich habe gleich noch den Termin.
Ich kann das nicht. Ich bin schlecht.
Ich muss die Kinder noch von der Schule abholen.
Warum war der gestern so komisch drauf? Habe ich was falsch gemacht?
Boah, ich habe keine Lust mehr auf die ganze Scheiße hier.
Ich würde so gerne hier weg.
Ich möchte auch gerne so eine tolle Figur haben wie die.

Und das kann man hier ewig weiterführen…

Die größten und ausgefallensten Programme wurden in deiner Kindheit erstellt. Hier hat dein Unterbewusstsein alles akzeptiert, was du dir so einprogrammiert hast. Bilder, Gedanken, Gefühle, Worte und Taten deiner Eltern, Lehrer oder Vorbilder, einfach alles. Und sie prägten und formten dich zu dem Menschen, der du jetzt bist.

Der Mensch ist nicht ohne Grund ein Gewohnheitstier. Verhaltensmuster, Gewohnheiten, Glaubenssätze oder Konditionierungen, das sind alles sehr große Programme, die im Laufe deines Lebens so tief in dir verankert sind, dass sie täglich unbewusst ablaufen müssen. Ja, es besteht schon regelrecht ein Zwang zu diesem Programm.

 

Du bist alles, nur nicht deine Gedanken…

…weil deine Gedanken nicht leben. Du bist derjenige, der fühlen, schmecken, riechen, atmen, sehen und hören kann, nicht deine Gedanken. Also, rappele dich auf, löse dich von alten Verhaltensmustern und programmiere dich neu. Schaffe Raum für dich und die glücklichen und schönen Momente im Leben. Lebe Bewusst.

Lerne, die Kontrolle über dein eigenes Leben selbst in die Hand zu nehmen, indem du bewusst deine Gedanken kontrollierst. Nur so kannst wirklich die Kontrolle über dein Leben haben und bestimmen, in welche Richtung es gehen soll.

 

Der 7 Punkte-Methode – Kontrolliere deine Gedanken

Mit dieser Methode kannst du wunderbar deine Gedanken kontrollieren. Jedes Mal, wenn du merkst, dass du sinnlos vor dir herdenkst, halte inne und nehme wahr, welcher Gedanke genau durchlebt werden möchte. Fokussiere ihn und gehe nach folgendem Plan durch:

1. Wahrnehmen

Nehme wahr, welcher Gedanke gerade da ist. Spüre ihn. Fokussiere ihn, indem du dich fragst, was steckt hinter dem Gedanken. Warum bist du jetzt da?

2. Beobachten

Meistens wandelt sich dein Gedanke in ein Gefühl um. Beobachte, wie er sich formt. Beobachte ihn einfach, als ob du jemand anderen bei einer Tätigkeit beobachtest. Nur beobachten, nicht verändern.

3. Verstehen

Gedanken zu verstehen ist nicht einfach. Frage dich, welcher Grund hinter diesem Gedanken steckt (mangelnde Liebe, Selbstzweifel, Einsamkeit, etc.). Je öfter du das machst, umso schneller kommt die Antwort. Du musst dir nur selbst vertrauen.

4. Akzeptieren

Es ist nicht einfach einen Gedanken zu akzeptieren, vor allem, wenn er in dir Trauer oder Angst erzeugt oder dir Schmerzen bereitet. Akzeptiere was da ist, denn es möchte erlebt werden. Du kannst beim Akzeptieren nichts falsch machen oder verlieren, im Gegenteil: Du gewinnst und lernst dich ein Stück mehr kennen.

5. Entscheiden

Wenn du diesen Moment mit all seiner Schönheit und Einzigartigkeit leben möchtest, dann frage dich: Möchtest du endlich leben? Möchtest du glücklich und gelassen jeden Tag erleben? Möchtest du jeden Tag mit Stärke und freude begegnen? Dann entscheide dich, dass du Jetzt und Hier frei sein, glücklich und positiv in den Tag gehen möchtest. Alles ist gut.

6. Handeln

“Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen.” – Nach diesem Motto sollest du leben, denn du weißt ja nicht, was morgen wieder dazwischen kommt. Nehme die Verantwortung für dein Leben jetzt in die Hand und sei aktiv. Du kannst alles erreichen, denn alles ist möglich. Streiche alles Negative aus deinem Kopf und werde selbst zum Gestalter deines Lebens. Gestalte es bunt und fröhlich. Handle!

7. Auflösen

Dieser Punkt könntest du jetzt als überflüssig bezeichnen, denn du tust hierbei gar nichts. Du bist einfach. Du bist frei. Du bist gelöst. Du hast dich deinem Leben hingegeben und schätzt es wert. Im Gegenzug dazu nimmt es dir deinen Gedanken. Ein Geben und Nehmen.

 

Diese 7-Punkte-Methode hat sich bewährt. Wenn ein Gedanke oder ein Gefühle hochkommt, erkenne das Programm, welches dahintersteht. Nehme es wahr, beobachte wie deine Gedanken Gefühle erzeugen und was mit deinem Körper passiert. Und entscheide dich, ob du diesen Gedanken weiterführen oder du dich davon lösen möchtest.

Ich programmiere mich so ständig neu und merke, dass das Leben viel leichter und gelassener wird. Probier`s auch mal aus. Ein Blog, der über eine ähnliche Lebensweise erzählt ist von Matthias Brückner “Riskiere und Gewinne”. Es gehört viel Mut und Selbstvertrauen dazu, sich dem Leben einfach mal hinzugeben. Doch wenn man den Funken selbst erlebt hat, blüht das Leben auf und es wird bunt.

Jedes Ereignis in deinem Leben erfüllt einen höheren Zweck, dir zu dienen und du dem Leben zu dienen. Lerne dein Leben wertzuschätzen, mach dich frei von lähmenden Gedanken, programmiere dich neu und erlebe genau diesen Augenblick des Glücks. Du bist es wert, endlich so zu leben, wie du es dir wünscht.

Für mehr Gesundheit und Lebensqualität.

Alles Liebe,

Deine Karin

 

P.s.: Gib mir dein Feedback, Kritik, Anregungen, ein Kommentar oder irgendetwas anderes. Dich interessiert vielleicht das ein oder andere Thema und möchtest gerne mehr dazu wissen? Dann schreib mir einfach eine Nachricht.

4 Kommentare

  • Sehr gut geschrieben, Karin. UND, du hast ja so Recht!!

    • karingreitemann sagt:

      Danke, Simone. =) Ja, wir lernen nie aus. Wie schön es ist, sich gegenseitig zu unterstützen und sich so zu erinnern, dass wir doch alle selbst über unser Leben entscheiden können. Einfache Tipps, die einfach umzusetzen sind. Warum schwer (leben), wenn es auch einfach geht. Diese Möglichkeiten sollten wir annehmen und unserem Leben endlich wieder einen positiven Schliff geben. =)

  • Richtig. Jedoch ist es bei manchen Mensche gar nicht so einfach, ihnen diese Tipps nahe zu bringen. Oft genug steht der Kopf=Verstand so dermaßen im Weg, dass Veränderung nicht möglich ist…Das konnte ich gestern wieder in meiner Praxis erleben…

    • karingreitemann sagt:

      Das erlebe ich auch täglich. Der Kopf (=Verstand) will einfach nicht sehen und wahrhaben, was die wirkliche Ursache ist und sucht ständig nach Antworten im Außen. Wahre Veränderung findet im Inneren statt. Man kann Impulse mit auf dem Weg gehen, durch die Tür muss dann jeder selbst durchgehen. Viele deiner Patientien merken jedoch, dass hinter deinen Tipps eine tiefere Bedeutung steckt, denn sonst würden sie nicht zu dir in deine Praxis kommen. Allerdings ist es dann noch nicht der richtige Zeitpunkt, diese Tipps zu fassen und anzunehmen. Das kommt noch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *