Die Entschlackungskur – Nachhaltig und effektiv den Körper erfrischen

Abnehmen, entschlacken und entgiften? “Ja” sagen zum Körper? Wohlfühlen und genießen?

Für viele ist der Frühjahr und der Sommer eine anstrengende Zeit. Nicht nur im Job wird mit Vollgas durchgestartet, sondern auch im Fitnessstudio oder in anderen Sport-Kursen. Der Flug zu den Kanaren, Ibiza oder andere tolle Sonne-Strand-Meer-Urlaubsländer sind gebucht. Nicht lange, dann geht es in Bikini oder Shorts an den Strand. Vielen stellt sich dann die Frage: Mit dieser Figur?

Doch auch wenn Figur technisch alles okay ist, so wünschst du dir vielleicht auch einfach, deinen Körper fit zu machen. Fern ab von Müdigkeit, Lustlosigkeit und Energielosigkeit. Hier bietet sich ein kleines, aber nachhaltiges Wohlfühl-Programm für Körper, Geist und Seele an.

Auf sanfte Art und Weise, natürlich und bewusst

Ich bin kein Freund von Diäten wie Low Carb, Brigitte-, Suppen-Diät oder wie sie alle heißen, und ebenfalls auch kein Fan von Abnehm-Drinks aus der Dose. Schließlich geht es nicht darum, seinen Körper mit Eiweiß- und Chemiepulvern zu ernähren oder fernab einer unausgewogenen Ernährung den Körper an seinen Energiegrenzen zu führen.

Sondern den Körper an seinen natürlich Ursprung zu führen, gesund zu sein, sich in seinem Körper wohlzufühlen und das Leben zu genießen.

Mein 10 Punkte-Wohlfühl- und Erfrischungs-Programm

Mein Wohlfühl- und Erfrischungs-Programm erstreckt sich über das ganze Jahr. Immer wieder führe ich kleinere Entschlackungskuren durch, gerade zum Frühjahr und zum Herbst hin, um den Körper für die bevorstehende Jahreszeit zu stärken. Die Entschlackung starte ich dann immer am Wochenende, da es in Verbindung mit einer Darmreinigung einhergeht und ich mir dafür Ruhe und Zeit nehme.

Wie sieht dieses 10-Punkte-Programm aus? Erfahre hier mehr:

1. Darmreinigung

Das ist wohl der unangenehmste, doch auch der erlösendste Teil eines Wohlfühl- und Erfrischungs-Programms für den Körper.

Eine Darmreinigung führe ich meist 2 x im Jahr durch – zum Frühjahr (Allergiehochsaison) und zum Herbst (Erkältung und virale Infekte), um meine Darmflora aufzufrischen und mein Immunsystem zu stärken. Hierzu verwende ich Glaubersalz aus der Apotheke. Samstagmorgens löse ich 30 g (ca. 2-3 EL) des Salzes in 500ml Wasser auf, dann Auge und Nase zu und alles auf einmal trinken. Die Toilette ist für diesen Tag für mich reserviert.

Falls ich das Gefühl habe, dass der Darm nicht komplett durchgespült ist, nehme ich nach 12-24 Stunden eine zweite Portion. Diesmal mit 2-3 EL auf 400 ml Wasser, auflösen und wieder “in den sauren Apfel beißen“. Falls du nicht auf Glaubersalz stehst, in der Apotheke findest du u.a. folgende Alternativen: Citrafleet® (schmeckt angenehmer als Glaubersalz), Klistiere und Irrigatoren zur unterstützenden Darmreinigung.

Ein entschleunigender Tipp:

Ganz viel Entspannung und Relaxen ist an diesem Tag angesagt. Füße hoch, ein Buch zur Hand und nebenbei warmen Fencheltee oder andere beruhigende Tees trinken. Nichts essen und einfach mal sein. Nun heißt es warten, was die Zeit so bringt.

2. Darmsanierung

Zum Aufbau und der Unterstützung der natürlichen Darmflora verwende ich Milchsäurebakterien. Diese gibt es in der Apotheke oder auch im Reformhaus. Gute Erfolge habe ich mit Darmflora Plus, einem Pulver mit 5 Milchsäurebakterien u.a. Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium lactis und zusätzlicher Oligofructose aus der Chicoréewurzel, welche als Nährstoffgrundlage für die Bakterien dient. In der Apotheke findest du Symbioflor® oder auch SymbioLact comp®.

Das Pulver kannst du morgens unter Joghurt mit Müsli rühren oder unter einen frischen Smoothie mixen.

Ein persönlicher Tipp

Eine Aufbaukur mit Darmbakterien kann ich vor allem Atopikern (atopischer Formenkreislauf: Heuschnupfen/Allergien, Asthma bronchiale und Neurodermitis), Menschen mit Reizdarm und Immunschwäche empfehlen. Die Darmflora wird aufgebaut und kann wirkungsvoller und stärker gegen pathogene Keime und Fremdstoffe vorgehen. Der Körper wird widerstandsfähiger und resistenter.

3. Heiltees zur Stoffwechselunterstützung

Ich arbeite sehr gerne mit der Heilkraft der Pflanzen, da sie unglaublich effektiv ist und eine positive Wirkung auf den Körper hat. Folgende Heilpflanzen wirken unterstützend zur…

…Leberentgiftung
Mariendistel, Löwenzahn und Artischocke

…Nieren- und Bindegewebsentgiftung
Goldrute, Ackerschachtelhalm/Zinnkraut, Brennnessel, Schwarze Johannisbeerblätter

…Lymphentgiftung
Storchschnabel

…schweißtreibende Heilpflanzen, die die Entgiftung unterstützen
Holunder, Lindenblüten

4. Schüßler Salze als Entschlackungs- und Entgiftungskur

Kalium sulfuricum Nr. 6, Natrium phosphoricum Nr. 9 und Natrium sulfuricum Nr. 10 sind die drei Entschlackungs-Salze. Mit ihnen führe ich ca. 3 bis 4 Wochen eine Kur durch. Dauer der Anwendung und Dosierung ist meist schwankend, da ich hier nach meinem persönlichen Empfinden handle. Obligatorisch werden 3 Tabletten pro Tag empfohlen.

Kalium sulfuricum Nr. 6

…ist unverzichtbar für eine bessere Sauerstoffaufnahme und -übertragung in den Zellen. Durch die Aktivierung des Zellstoffwechsels wird die Entgiftung des Körpers gefördert.

Der Schwefelanteil des Salzes fungiert als Baustein für Aminosäuren wie Taurin oder Methionin, die leistungssteigernde Effekte haben und den Muskelaufbau vorantreiben. Zudem wirkt es regenerierend auf die Haut und Schleimhäute und stärkt so die erste und wichtigste Barriere gegen eindringende Körperfeinde.

Einnahme:

  • Mittags 3 Tabletten in ein Glas heißem, zuvor abgekochten Wasser auflösen und schluckweise trinken oder alternativ 3 Tabletten im Munde zergehen lassen.
  • Bei starker Muskelerschöpfung oder Muskelkater kannst du zusätzlich über den Tag verteilt 5 Tabletten wie oben einnehmen.

Natrium phosphoricum Nr. 9

…reguliert den Säure-Base-Haushalt und die Ausscheidung der Harnsäure über die Nieren. Auch bei falscher Ernährung ist dir Nr. 9 die erste Wahl: wer zu fett, zu süß oder zu salzig isst, bringt seinen Säurehaushalt aus dem Gleichgewicht.

Natrium phosphoricum hilft die Säuren in ihre Bestandteile zu zerlegen und so ihre krankmachende Wirkung wie Sodbrennen, unreine Haut, Müdigkeit sowie stärkere Azidosen aufzuheben.

Einnahme:

  • Abends 3 Tabletten in ein Glas heißem, zuvor abgekochten Wasser auflösen und schluckweise trinken oder alternativ 3 Tabletten im Munde zergehen lassen.
  • Wirkt positiv bei erhöhten Blutfettwerten wie Hypercholesterinämie.

Natrium sulfuricum Nr. 10

…wird mit Nr. 6 zusammen eingenommen. Das Salz der Reinigung erhöht das Stoffwechseltempo, indem es die Schlackenstoffe aus dem Körper leitet. Kalium sulfuricum unterstützt die Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase, Nieren und ebenfalls Dick- und Dünndarm.

Durch Anregung der Peristaltik für einen schnelleren Transport und Verdauung der Nahrungsstoffe. Trägheit und Müdigkeit durch Völlegefühl und Blähbauch werden so vermindert.

Einnahme:

  • Morgens 3 Tabletten in ein Glas heißem, zuvor abgekochten Wasser auflösen und schluckweise trinken oder alternativ 3 Tabletten im Munde zergehen lassen.
  • Bei Völlegefühl hilft auch die Nr. 10 als Salbe: Sanft im Uhrzeigersinn aufstreichen und danach eine Wärmeflasche zur Verstärkung des Heilungseffektes auflegen.

5. Giftstoffe und Schwermetall-Ausleitung

Hierfür bietet sich das homöopathische Komplexmittel Entoxin Set® als Globulis oder Tropfen an. Es besteht aus 3 Fläschen (Matrix- (Basismittel, Mesenchymentschlackung), Fella- (Leber) und Uresin- (Niere) Entoxin) mit speziellen homöopathischen Bestandteilen, welche 3 x tgl. jeweils 5-10 Globulis unter der Zunge langsam zergehend oder 3 x tgl. 5 Tropfen täglich schluckweise vor oder während der Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Tropfen schmecken gewöhnungsbedürftig. Bei der Anwendungsdauer empfehle ich ca. 4-6 Wochen. Wer in Behandlung beim Heilpraktiker ist, kann die Dosierung und Dauer mit ihm genau absprechen.

Entschlackung nach dem Mond:

Wer gerne mit den Mondphasen arbeitet, dem empfehle ich das Detox-Programm zum abnehmenden Mond durchzuführen. Viele beschreiben hier eine verbesserte Entschlackung und Ausleitung als beim zunehmenden Mond.

6. Sauna und Wechselbäder zur Stoffwechselaktivierung und Stärkung

Als heißgeliebte Sauna-Gängerin ist diese Maßnahme der Ruhe und Entspannung, aber zur Entschlackung und Aktivierung des Kreislaufes hervorragend. Doch noch mehr. Der Wechsel zwischen Sauna und Wechselbädern stärkt Venen, das Immunsystem und strafft die Haut.

7. Ingwer für das Immunsystem

Meine Lieblingsknolle Ingwer heizt nicht nur ein, sondern kurbelt ordentlich den Stoffwechsel an. Mit über 160 Inhaltsstoffen ist sie eine der inhaltsstoffreichsten Pflanzen, die wir in unserer täglichen Nahrung miteinbauen können. Sie wirkt bei unterschiedlichsten Beschwerden wie u.a. Schmerzen, Stoffwechselstörungen, stärkt das Immunsystem, bei Magen-Darm-Beschwerden.

8. Unterstützende Ernährung

Gesund, ausgewogen und bewusst, so sieht ein Wohlfühl-und Erfrischungs-Programm für den Körper aus. Viel frisches Obst und Gemüse. Müsli, Smoothies und Powerdrinks zum Frühstück oder als Snack für Zwischendurch sowie Salate und Wokgerichte mit Gewürzen wie Kurkuma, Curry, Chili, Koriander und Paprika. Die vielen natürlichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente wirken stimulierend, unterstützend und kräftigend auf den Organismus.

9. Bewegung und Sport

Körperliche Fitness ist in jeder Altersklasse wichtig. Es zeigt dem Körper, er wird gebraucht. Es hält fit, stärkt die Durchblutung und somit die Gefäßwände, sorgt für einen harmonischen Hormonhaushalt, schafft Selbstbewusstsein und kurbelt natürlich den Stoffwechsel an.

Nicht nur für das Auge (sichtbarer Erfolg), sondern auch für Körper, Geist und Seele ist regelmäßiger Sport von 2 x pro Woche eine hervorragende Gelegenheit, um sich eine Auszeit zum Alltagsstress zu nehmen.

Sommer, Sonne und Strand…

Wer schon absehen kann, wann es in den Badeurlaub geht, kann sich vorher schon fit schwimmen. Denn beim Schwimmen werden alle Muskelgruppen aktiviert und der Stoffwechsel muss ordentlich powern. 1- bis 2-mal wöchentliches Training im Bad und der Strandfigur vom letzten Jahr steht zum Urlaubsbeginn nichts im Wege.

10. Bewusstsein und Motivation

Ohne die entsprechende Motivation ist das beste Entschlackungs- und Entgiftungsprogramm nicht viel wert. Denn oft lässt du es mit der Zeit schleifen und der Alltagstrott holt dich ein.

Motivationssprüche wie “Du bist stärker als deine Gedanken.”, “Du hast alles erreicht, also schaffst du auch Dich.” und tägliches Bewusstseins-Training mit Frage-Antwort-Aufgaben, wie “Was will ich hierdurch erreichen?”, “Wer möchte ich sein?” und “Wie wage ich den nächsten Schritt?”, machen mir vieles einfacher.

Ein Detox-Programm – Verjüngung, Zellregeneration und Zellerneuerung

Ein Frühjahrsputz für den Körper ist schon etwas Feines. Entschlackung und Entgiftung, auch neudeutsch Detox-Kur genannt, unterstützt den Körper beim Abbau und der Ausleitung von Fremdstoffen, Schwermetallen, Giftstoffen sowie von pathogenen Keimen.

Die Verdauungswege werden einmal gesäubert, von Grund her frisch aufgebaut und geschützt. Die Organe Leber, Niere und Lymphe werden in ihrer Aktivität unterstützt, der Hormonhaushalt wird positiv beeinflusst und auch das Herz-Kreislaufsystem wird stabilisiert. Doch nicht auf einer Art und Weise, wie man es häufig in den Zeitungen liest oder wie die Promis aus Hollywood und Co. ihren Detox-Kuren nacheifern – Nein, Danke!

Der Körper kann sich weitesgehend selbst regenerieren und heilen. Was ihm häufig fehlt, ist der richtige Impuls und die richtige Unterstützung. Die bekommt er auf natürliche, ausgewogene und bewusste Weise. Also, probiere es mal aus und spüre die neue Leichtigkeit, Energie und die Freude deines Körpers.

Für Gesundheit und mehr Lebensqualität.

Alles Liebe,

Deine Karin

 

P.s.: Hast du vielleicht auch nützliche Tipps, wie du entschlackst, entgiftest oder deinen Körper fit machst? Wie sind deine Erfahrungen mit Entschlackungen, Kuren und Co.? Lass uns daran in einem Kommentar teilhaben.

Weitere Artikel zum Thema Wohlfühlen und Genießen, Energie:

Wohlfühlmomente für Körper, Geist und Seele

Mit voller Kraft vorwärts! – Die Energiekur

 

 

 

15 Kommentare

  • Wow, super Karin! Dankeschön!

  • Matthias sagt:

    Schön und passend liebe Karin,

    bin auch gerade in einer Entgiftungs und Entschlackungskur und kann nur bestätigen, dass es ein super Instrument ist. Was einen danach erwartet ist
    – ein besseres Hautbild, Frische, Jugendlichkeit
    – mehr Vitalität
    – ein stärkeres Gefühl von Einssein mit mir und meinem Körper
    – Stolz, Harmonie, Leichtigkeit
    – verbesserte Sexualität, Konzentration und noch viel mehr =)

    Achso! Und ich hab nebenbei in 7 Wochen 11 Kilo abgenommen. Das hab ich vorher noch nie und schon gar nicht in dieser Leichtigkeit und Qualität.

    Lieben Gruß

    Matthias

    • karingreitemann sagt:

      Hey Matthias,

      das ist ja mal ein klasse Ergebnis!! Herzlichen Glückwunsch zu deinem Durchhaltevermögen und zu deinem neuem (Wunsch-)Gewicht. Es ist ein ganz anderes Lebensgefühl, wenn man sich erstmal von dem ganzen Ballast löst. Ich kann dir nur zustimmen. Ich finde das Gefühl der Leichtigkeit und der Energie nach einer Entschlackungskur immer so schön. Man kann viel besser atmen, man hat mehr Kraft und man fühlt sich einfach wohl in seinem Körper. Die Lust nach Liebe, Sex, Leben, neuen Abenteuern oder Aufgaben ist ebenfalls klasse.

      Ich wünsche Dir noch weiterhin viel Erfolg bei deiner Entschlackung. =)

      Liebe Grüße,
      Karin

  • Maria sagt:

    Danke für deine Tipps!
    Die Darmreinigung werd ich auf alle Fälle bald machen.
    Bei der Darmsanierung, sind die empfohlenen Produkte alle vegan?
    Ich nehm ja sehr gerne die d-tox caps, die sind rein pflanzlich und ohne zusätzlicher Füll+Hilfsstoffe oder was sich sonst noch gern in Nahrungsergänzungsmitteln versteckt.
    Die kann mensch immer nehmen :)
    Und DEA trinken.
    Aber Glaubersalz ist schon notiert 😀
    http://www.ringana.com/de/902466/

    • Bei dem Darmflora Produkt von Sanatura verwende ich immer nur das Pulver. Die Kapseln könnten aus Gelatine sein, weiß es aber nicht genau.

      Von den D-Tox Caps habe ich auch schon gehört. Tolle Produkte von Ringana!! Ich habe zurzeit auch ein Probeset zu Hause. 😉
      Ich mag es ebenfalls am liebsten rein pflanzlich – BACK TO NATURE!! 😀

  • Tolle Tipps! Vielen Dank, das Ein- oder Andere werde ich ausprobieren! Ich starte auch im Januar eine Entgiftungs-Kur und bin eher für einen Einlauf, da das wesentlich schonender ist für den Magen-Darm-Trakt. Zur Entgiftung bin ich Fan von Zeolith und zum Säuren-Basenhaushalt empfehle ich Gerstengrassaft oder Morengapulver zu trinken. Ringana kenne ich auch, diese sind auch prima!
    liebe Grüße Daniela

  • Cindy sagt:

    Hey Karin!
    Ich habe noch nie eine Entschlackungskur gemacht und bin bei meiner Recherche auf deine Tipps gestoßen :) Die klingen super!
    Doch ein paar Fragen hätte ich noch: Wie lange soll ich die Entschlackungskur machen? Und soll ich die Schüßler Salze auch 4-6 Wochen nehmen wie die homöopathischen Mittel?

    Liebe Grüße!

    • Hallo Cindy,
      …vielleicht wird es dann mal Zeit. Zumindest wirst du merken, dass eine Entschlackungskur dem Körper mal ganz gut tut. Ich halte es so, dass ich einen Tag den Darm reinige. Mittlerweile verwende ich auch Sennesblätter, weil mir das Salz im Moment zuwieder ist. 😀 Nach diesem Tag baue ich die Darmflora wieder auf – mit Darmflora Plus und grünen Smoothies. Leichte Kost ohne Weizen (bläht oft) und Soja, also Salate wässrige Müsli oder einfach Smoothies. Ein paar Cracker wie Mais-/Reiswaffeln für den Gaumen tun es bei Lust auch. Viel trinken. Die Schüßler Salze kann man immer nehmen. Hier lasse deine Körper entscheiden, wie lange er sie benötigt. Ich gebe ungerne eine Zeit vor, da jeder Mensch anders ist. :-)

      Ich mache eine Entschlackungskur, um meinen Körper von Schlackenstoffen zu befreien und meine Ernährung auf ein “höheres” Level zu bringen, d.h. gesünder und bewusster. Das wiederum bedeutet auch, dass ich bei Entschlackungskuren auch Gewohnheiten loslasse, sodass ich mich danach auch noch nach Wochen leichter und gelassener fühle. :-)

      Liebe Grüße,
      Karin

  • Lewi sagt:

    Hey ist es unproblematisch Symbioflor (2) und schüssler Salze zugleich einzunehmen ? LG

    • Huhu ^_^

      Ja, vollkommen. Zumindest hat es mir immer gut getan. 😉 Und Probleme könnenn immer wieder passieren, meist sind sie nur eine Regelung des Systems, um das auszugleiehcn, was vorher in Disharmonie war. Probiere es gerne mal aus und schreibe mir dein Feedback, wie es bei dir war. ^_^

      LG Karin

  • Sandra sagt:

    Hallo liebe Karin,
    Ich würde gerne deine Entschlackungskur machen, da ich mich zur Zeit sehr unwohl fühle, aufgebläht und schlapp. meine frage an dich ist, ob ich die aufgelisteten “Medikamente” alle gleichzeitig über den Zeitraum nehmen soll oder ob man sich für eins entscheiden soll? Also damit meine ich die schüsslersalze und die globolis in Kombination oder nur eins von beidem?

    Danke und liebe Grüße

    • Hallo Sandra,
      Schüßler Salze sind Salze des Körpers und werden für Funktion- und Aufbauprozesse benötigt. Sie kannst du jederzeit einnehmen. Globulis werden meist als Kur oder in Akutfällen genommen. Ich arbeite sehr intuitiv. Probiere es selbst aus, was dir gut tut.
      Liebe Grüße, Karin

  • Heidi sagt:

    Ich reinige meinen Darm täglich auf ganz sanfte Art und Weise. Ich nutze einfach die ganz natürliche Sitzhaltung auf der Toilette für meine rückstandslose Darmentleerung. Vor meiner häuslichen Sitztoilette steht ein med. Toilettenhocker und dieser versetzt mich direkt in die darmfreundliche Sitzstellung für größere Geschäften. In der gehockten Sitzstellung kann der Darm sich ohne einschränkenden Knick schnell leeren. Ich finde diese ganz natürliche Methode toll und ich merke, dass der mein Darm einen recht gesunden Eindruck macht. Das spiegelt sich auch in meinem ganzheitlichen Wohlbefinden wider. Einfach super, wenn man sich ohne Komplikationen auf der Toilette erleichtern kann.

1 Trackback

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *